Der Zorn des Fachhandels

Ich erzählte jüngst von den Macken meiner Overlock. Letzte Woche war ich unterwegs und hatte den Charlie im Gepäck um im Nähmaschinenfachgeschäft nach Rat zu fragen. Und da ist etwas passiert, dass mir wirklich die Sprache verschlagen hat.

Im Laden empfängt mich eine ältere Dame. Ich schildere kurz mein Problem und zeige traurig den Charlie. Sie beginnt eine „Beratung“ und schon mit der 1. Frage an mich, nach den verwendeten Nadeln, wird sie von der Dame rechts in der Ecke harsch ausgebremst. Diese schaut nur hoch und sagt, ich solle mit Rechnung und Maschine wieder kommen, das Gerät würde dann eingeschickt werden.

Ich werde stutzig und sage… einschicken, vielleicht hab ich doch nur was falsch eingestellt. Weiter in einem sehr abwehrenden Tonfall, die Hände immer noch unter der Nähmaschine: Nein, ich soll es einschicken, das würde dann überprüft werden. Ich frage noch mal nach… aber eine Beratung, merke ich, bekomme ich hier bei den dieser alten Damen nicht. Ich erwähne, dass ich die Maschine nicht in diesem Laden gekauft habe, doch darauf hatte sie wohl nur gewartet. Deutlich lauter entgegnet sie: Dann beraten wir sie sowieso nicht. Sie haben bei uns nur Anspruch auf eine Beratung, wenn sie die Maschine auch hier gekauft haben.

Ich bin geschockt, denke, „ernsthaft??“ Weise darauf hin, dass das aber wenig kundenfreundlich ist, es könne ja durchaus mal sein, dass ich die Absicht habe meinen Nähpark zu erweitern, da ginge ich schon lieber in ein Geschäft, dass kundenfreundlich arbeitet. Wäre ihr egal, sie müssten sich auch schützen und ich bekomme keine Beratung. Es folgt eine kleine Grundsatzdiskussion über Kundenfreundlichkeit und ich verlasse den Laden – natürlich ohne Beratung, dafür mit viel Wut im Bauch.

Ja, ich bin bekennender Internet-Käufer. Nach Möglichkeit versuche ich dabei trotzdem kleine, regionale Unternehmen zu unterstützen. Und ich habe natürlich auch Verständnis für Offline-Händler. Aber ist die Situation für Fachhändler schon so schlimm, dass man Kunden gegenüber so auftreten muss?

Klar will jeder auch seine eigenen Maschinen verkaufen, aber der Ton macht doch die Musik. Und so ganz generell erwarte ich von einem Händler, der übergroß die Marke einer führenden Nähmaschine über dem Eingang hängen hat, 1. eine Bereitschaft auch Kunden freundlich zu begegnen und 2. zumindest erstmal ein offenes Ohr für Fragen der Kunden haben. Ob ich dann freundlich darauf hinweise sich an den eigentlichen Verkäufer zu wenden, ist doch dann ein ganz anderer Schnack, als jemandem komplett die Beratung zu verwehren.

Ich bin jedenfalls bedient und hoffe, dass mir am Montag das Telefonat mit dem Internet-Händler nicht so übel aufstößt!

Advertisements

10 Gedanken zu “Der Zorn des Fachhandels

  1. Ich habe noch etwas gefunden, vielleicht liegt es auch an den Nadeln. Wenn du falsche
    Nadeln genommen hast, können die schon mal den Faden durchtrennen…

    1. Der Faden ist ja nicht gerissen. Hatte Stretch-, Jersey- und universalnadeln ausprobiert. MOrgen rufe ich den Händler an… zur Not muss sie doch eingeschickt werden. Hatte das Problem von Beginn an! Danke trotzdem! 🙂

      1. War leider nur so halb erfolgreich, aber immerhin weiß ich nun bescheid – Meine Overlock kann dicke Stoffe, trotz gegenteiliger Herstellerbeschreibung, nicht vernünftig nähen. Da hätte ich ja lange rumprobieren können. Ich werde nun noch mal direkt bei Pfaff nachfragen, was die dazu sagen. Ein Umtausch der Maschine beim Händler war nicht mehr möglich. :/

      2. Na, das ist ja ein Ding. Eigentlich sollte sowas aber kein Problem sein. Ich habe ein Overlock von W6 die schafft auch dickere Stoffe. Schade, ich drücke dir die Daumen, das die was machen können. 🙂

  2. Das Problem kenne ich, doch ich habe erst einmal im Internet nachgelesen ob nicht noch jemand anderes die gleichen Probleme mit der Maschine hatte wie ich. Es gibt genug Foren, bei denen du nur dein Problem meldest und du gleich eine Menge Tipps bekommst dieses zu lösen, wenn das immer noch nicht hilft, meldest du dich eben bei deinem Händler. Meist haben die anständigen sogar eine Hotline für solche Fälle. Ich hoffe du erwischt einen, der auch Ahnung hat:-) Liebe Grüße und viel Glück

      1. Schildere doch mal dein Problem, vielleicht kann ich dir ja auch helfen…Ich habe auch so einige Maschinen, manchmal hilft es einfach wenn man die Nadeln austauscht und alles komplett neu einfädelt…

      2. meine overlock lässt bei sweat, bzw. allem was dicker als jersey ist stiche aus. ein bild davon siehts du im artikel charlie & minibuxe. Ich hab schon neue nadeln, anderes garn und unterschiedlichste fadenspannungen, Nähfussdruck versucht. nix hilft, aber evtl. stimmt wirklich was nicht mit der maschine. da kann ich mich ja abmühen, wie ich will!

      3. Okay, also ich hatte das bei meiner Maschine auch schon mal, aber ich konnte das Problem dadurch lösen, das ich die Stichlänge vergrößert habe. Das ist aber je nach Maschine unterschiedlich. Das mit dem Füsschendruck war auch eine gute Idee, aber wenn das alles nicht hilft, solltest du deinem Händler davon berichten. Ich mach mich aber morgen noch mal schlau….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s